Bands Sunny Side 2018

10 Jahre Sunny Side
Hier kommen die Bands und Spielzeiten!!!!

Newsflash !!! Wir haben aufgrund terminlicher Unpässlichkeiten den Slot zweier Bands getauscht : Kill Reflex spielen nun schon 19:50 – 20:50 und die Pussy Sissters rocken den Slot von 22:45 bis 23:45 !!

Freitag 27.07.2018

18:30 – 19:30

Spoonhead eröffnen unser Jubiläumsjahr mit einem Stoner Reigen der Extraklasse und entführen uns umgehend in die Wüste. Dort angekommen blasen sie uns den Sand aus den Gehörgängen und und durchkneten uns das Gedärm mächtig mit Schall…. und Druck ….

Willkommen auf Planet Spoonhead… Willkommen im Paralelluniversum…

Groove und Psychedelic verschmelzen im nie endenden Rausch der Sinne zu einem Trip der Superlative. Spoonhead nehmen uns  mit an den Rand des Universums…. wo wir alle Eins sind mit den Elementen und schwerelos im Raum verharren um mit unseren Synapsen zu tanzen…

19:50 – 20:50

Raw & Brutal !!!

Kill Reflex vermischen ihren gnadenlos nach vorne preschenden Death-Thrash mit einem Gespür für unheilvoll dunkle Melodien und zelebrieren ihr Massaker mit der Hardcore-Attitüde einer räudigen Pitbull Hündin, welcher man gerade ihr Junges weggenommen hat.

Hier wird nicht lange gefackelt – hier gibt’s ein musikalisches Brett auf Kauleiste und Ohren.

Der perfekte Soundtrack zum Slasher Movie in welchem wir selbst mitspielen… und wir sind dabei ganz bestimmt nicht die Protagonisten mit der Maske und dem Messer…

Let some Heads roll !!!!!!

21:10 – 22:25

Was passiert wenn man in schwarze Spiegel blickt ??

Diese junge aufstrebende Band aus Belgien wird es uns aufzeigen. In ihrer Musik verarbeiten sie Einflüsse aus Jahrzehnten der Rockmusik. Mit klassischen 70’s Roots und Sounds über vereinzelte Alternativespitzen bis hin zu Einflüssen aus dem zeitgenössischem Rock und Classic Rock zelebrieren Black Mirrors einen Cocktail aus Erhabenheit und Emotionen, welcher stets vertraut klingt.

Mit einer ausdrucksstarken Stimme gesegnet verzaubert uns die Sängerin Marcella Di Troia und führt uns ein in die Welt von Black Mirrors – Einer Welt in der von Psychedelic bis Janis Joplin über Nirvana und Queens of the tone Age bis hin zu den Black Keys und Jack White alles an Einflüssen in die eigenen Kunstwerke mit einfließt.

Für ihre – noch aktuelle EP „Funky Queen“ haben sie durchgehend positive Resonanzen erhalten. Im August diesen Jahres wird das erste komplette Album mit dem Titel „Look into the Black Mirror“ veröffentlicht werden.

Black Mirrors – Ganz klar Retro aber bestimmt nicht altbacken !!!!

Überzeugt euch am Besten selbst …!!! Wer’s nicht tut verpasst was !!!!

22:45 – 23:45

The Pussies are back !!!

Eine gehörige Portion Glam, Sleaze und Rotz’n’Roll liefern uns die Jungs von Pussy Sisster. Die Frisur sitzt… die Sonnenbrille ist verspiegelt… Die Hüften kreisen und die Spandex tut ihr übriges.

Bekannt aus Funk und TV, waren die Pussies schon auf namhaften großen Open Airs, wie „Wacken“ und dem „Masters of Rock“, vertreten und haben sich mit unzähligen Legenden wie Thin Lizzy, Cindarella, Helloween, Twisted Sister oder Billy Idol die Bühnenbretter geteilt.

 

Nun sind sie zu uns auf den Platz zurückgekehrt um uns direkt auf den Sunset Strip zu beamen…

Let them eat Pussy !!!!!!

ab ca. 23:50

Senor Marques & the Talahassee Two

Zum Ausklang des ersten Tages bieten wir nochmals Wahnsinn, Chaos und Entertainment der Extraklasse – und zwar unplugged !!!

Neue Hits und alte Kracher, dargeboten von drei Ausnahmetalenten an Gitarren, Gesang und Cajon, versprechen eine bunte Wundertüte voll unvergesslicher Momente.

Spontanität und Spielwitz, gepaart mit allerhand obskuren Einlagen führen uns im Einklang zum Ausklang…

…alles ist möglich… alles kann passieren – noch nicht einmal der Senor höchstpersönlich und seine zwei Gespielen wissen wie ihnen geschieht… einzig das Ziel ist klar gesteckt – und das heißt Entertainment pur !!!

 

Samstag 28.07.2018

18:00 – 19:00

Sie selbst bezeichnen ihren Sound als Dance Rock – tanzbar, energetisch, knackig und emotionsgeladen – perfekt für einen Auftakt nach Maß am zweiten Festivaltag des Jubiläums.

Die multikulturell besetzte Band verbindet in ihren Songs die Hitze und das Temperament Südamerikas, tanzbare Grooves sowie knackigen Alternative Rock mit eingängigen Melodien und transportiert dieses Gebräu dann direkt zu uns auf die Bühne.

Mit der Erfahrung von unzähligen Auftritten bei unter anderem „Das Fest“ und dem „Musica al Cerro“, welches sie im Rahmen einer Ecuador Tour bespielt haben, verwandeln sie den Platz vor der Bühne auf jeden Fall in eine fette Party.

Tanzen und Abrocken in symbiotischer Harmonie – was für ein schöner Einstieg in den zweiten Festivaltag des Sunny Side Jubiläums…

19:20 – 20:20

Die Musik von Voodoo Kiss ist gleichsam traditionell wie modern ausgerichtet und schafft mit einer Unmenge an Groove, pulsierenden Beats, jeder Menge Feeling in den knackigen Riffs und Gitarrensounds sowie massenhaft Seele in den Vocals den Spagat von Blues über Soul hin zu modernen Acts wie z.B. Audioslave und katapultiert auf diesem Wege den Bluesrock ins 21. Jahrhundert.

Das Ganze noch garniert mit haufenweise Hooks und Gänsehautmomenten wird die Leidenschaft, mit der diese Jungs ihre Songs performen – und auch schon auf großen Bühnen wie z.B. „das Fest“ zelebriert haben – auf euch überspringen und ihr werdet Zeuge einer energetischen Live Show werden.

Gemeinsam werden wir zu tanzenden und zuckenden Puppen und mit Nadeln in genähtem Kopf und Korpus warten wir gemeinsam auf den Voodoo Kiss ……

20:45 – 22:00

Schweden übernehmen sie !!!!

Was haben ABBA und Honeymoon Disease gemeinsam ?? Richtig … das Herkunftsland und die Besetzung….

Zwei Mann an der Rhythmussektion ergänzen sich mit zwei Frontamazonen, welche sich die Gitarrenarbeit und den Gesang teilen. Zusammen bieten sie High Energy Rock’n’Roll der Extraklasse, der knietief in den Siebzigern verhaftet ist und Einflüsse solch illustrer Bands wie Thin Lizzy, Deep Purple und Rainbow mit klassischem Blues & Rock’n’Roll und zuletzt auch einem vermehrt souligem Vibe verbindet.

Honeymoon Disease, Adimusik, Portugalete, 12/V/2017

Dabei steht immer die Lässigkeit und Coolness der Songs sowie die raue, energiegeladene und vor Authentizität strotzende Bühnenperformance im Vordergrund.

Nachdem 2015 das Debütalbum „the Transcendence“ veröffentlicht wurde sind Honeymoon Disease aktuell dabei ihr, im Oktober 2017, erschienenes Album „Part Human, Mostly Beast“ der ganzen Welt vorzustellen und machen so auf ihrem Wege Halt bei uns auf dem Sunny Side um uns gehörig einzuheizen.

Absoluter Plichtbesuch für alle die auf handgemachten Good Old Rock’n’Roll abfahren…… und für alle andren auch !!!!

22:25 – 23:40

Wir sind beim traditionellen Blues angekommen.

Dieser wird bei Colin Jamiesons Dynamite Daze aber noch zusätzlich mit Elementen aus dem Gospel, Punk und psychedelischem Krautrock angereichert. Heraus kommt ein Gebräu, das durch eine dreckig-authentisch klingende Blues Harp und nicht minder dreckig-kehligem whiskeygetränkten Gesang noch zusätzliches morbides Flair atmet und in dieser Stringenz und Coolness in Deutschland absolut einzigartig ist.

Abgerundet wird die Musik durch teils verrückt-schräge, teils obskure Geschichten, welche durch die Musik torkeln und immer wieder abgefahrene Bilder und Stimmungen im Kopf entstehen lassen. Assoziationen zum Schaffen von Tom Waits sind definitiv nicht von der Hand zu weisen und bestimmt auch beabsichtigt.

Colin Jamieson führt seine eingeschworene Bande aus erfahrenen Vollblutmusikern seit 2010 unter dem Dynymite Daze Banner durch die Welt. Mittlerweile war die Truppe schonm Gast auf unzähligen Blues und Jazzfestivals in fast der ganzen Welt und haben viele Preise, wie zum Beispiel den „German Blues Award“ eingeheimst.

Lange schon wollte der MV-Hart Dynamíte Daze auf die Sunny Side Bühne holen – umso erfreuter sind wir, dass es in unsrem Jubiläumsjahr endlich geklappt hat….

Leute… kommt und gebt euch die volle Dröhnung… gebt euch dem Wahnsinn hin der dieser Truppe innewohnt… es lohnt sich seinen Verstand zu verlieren !!!!

ab ca. 23:50

Mit einem akustischen Inferno beschließen Josch & Jasch das Jubiläumsjahr !

Zum Soundtrack der beiden Brüder mit akustischen und vereinzelter Stromgitarre sowie auch gerne mal zwiestimmigem Gesang kann man gleichsam die Seele baumeln lassen, entspannt die zurückliegenden Festivaltage Revue passieren lassen oder abermals lauthals mitsingen und sich ein letztes mal in Ausdruckstanz üben.

Besonders hervorragend gelingt dies mit einem kalten Getränk in Hand und Hals, wenn allseits beliebte und bekannte Gassenhauer erklingen um eure Ohrmuscheln ein allerletztes Mal zu verzücken….